Gemeinsamer Warnstreik am 11. Mai 2016 (Foto von Meta Welling)

Schöne Reise

IG Metall Senioren erlebten die Apfelblüte im Alten Land

Apfelblüte im Alten Land

In diesem Jahr ging die Reise der Senioren in die Lüneburger Heide.

19.05.2016 |

Ergebnis in der Metall- und Elektroindustrie

Tarifkommissionen der IG Metall im Bezirk Mitte stimmen dem neuen Tarif zu

Am Donnerstag, 19. Mai 2016 haben die Tarifkommissionsmitglieder der IG Metall für Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland dem neuen Tarifvertrag zugestimmt. Die Abstimmung ergab einstimmige Zustimmung zu der vereinbarten Entgelterhöhung um 2,8 Prozent ab 1. Juli diese Jahres und 2,0 Prozent ab 1. April 2017.

Tarifrunde 2016: Wir für mehr!

Und sie bewegen sich doch!

Ein gutes Ergebnis (Foto von Meta Welling)

Bei der IG Metall Neuwied beteiligten sich knapp 1.700 Metallerinnen und Metaller an den Warnstreiks. Wir danken alle, die sich an den Warnstreiks beteiligt haben!

Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie

IG Metall im Warnstreikmodus

Kundgebung in Andernach (Foto von Meta Welling)

Nachdem die Arbeitgeber bis zum heutigen Tag kein verhandlungsfähiges Angebot vorgelegt haben, hat die IG Metall erneut zu Warnstreiks aufgerufen. Über 800 Mitglieder sind dem Aufruf zum heutigen gemeinsamen Warnstreik aller tarifgebundenen Betriebe gefolgt.

4. Mai 2016: Warnstreik bei Integral

4. Mai 2016: Warnstreik bei TRW

3. Mai 2016: Warnstreik bei ZF

3. Mai 2016: Warnstreik bei Winkler + Dünnebier mit Kollegen von AGO Stahlbau und Boesner

Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie

2. Mai 2016: Warnstreik bei Eaton

Warnstreik bei Eaton

Zeit für mehr Solidarität

Mai-Kundgebung in Koblenz

Trotz schlechtem Wetter waren viele Gewerkschafter dem Aufruf der IG Metall Neuwied gefolgt und sind mit dem Schiff zur Kundgebung nach Koblenz gefahren. Das Motto der diesjährigen Mai-Kundgebungen war "Zeit für mehr Solidarität". Hans-Jürgen Urban, vom geschäftsführenden Vorstand der IG Metall war der Hauptredner der Kundgebung in Koblenz und rief den Zuhörern in Erinnerung, dass der 1. Mai stets auch der Tag der internationalen Solidarität war. "Endet heute unser Blick nicht zu oft am Gartenzaun der eigenen Sorgen?"

Tarifrunde der Metall- und Elektroindustrie

IG Metall Neuwied ruft sofort nach Ende der Friedenspflicht zu Warnstreiks auf

Da auch die dritte Tarifverhandlung in der Metall- und Elektroindustrie im Bezirk Mitte am 28. April 2016 ohne Einigung blieb, rief die IG Metall Neuwied sofort nach Ablauf der Friedenspflicht vier Betrieb zu Warnstreiks auf: ThyssenKrupp Rasselstein GmbH, Andernach, die Beiz-Mannschaft von Rasselstein Verw. GmbH, Neuwied, Becker & Co. GmbH, Neuwied und die Mittelrheinische Metallgießerei Heinrich Beyer GmbH & Co.KG, Andernach. Wie schon Tradition haben sich die Metaller vor den Toren von ThyssenKrupp Rasselstein in Andernach. Unterstützt wurden sie von Abordnungen aus den übrigen tarifgebundenen Betrieben. 400 Metaller waren dem Aufruf gefolgt.

15.04.2016 |

Tarifverhandlungen Metall- und Elektroindustrie

IG Metall wirft Arbeitgebern Provokation vor

Neuwieder Metaller in Darmstadt

Auch für die Metall- und Elektroindustrie in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland liegt nun ein erstes Angebot der Arbeitgeber vor: 0,9 Prozent, plus eine Einmalzahlung von 0,3 Prozent für Betriebe, deren wirtschaftliche Lage gut ist. „Dieses Angebot können wir nur als Provokation betrachten, so Markus Eulenbach, der Geschäftsführer der IG Metall Neuwied. „Aber wir werden uns wehren, der Aktionsplan für die Tarifrunde steht. „Nach dem Ende der Friedenspflicht am 28. April rufen wir sofort zu Warnstreiks auf.

 

„Die Verhandlungsführer des Arbeitgeberverbandes Mitte haben es wieder einmal verpasst, aus dem Schatten der Verbandsvorgabe herauszutreten, in dem sie ein eigenständiges Angebot präsentiert hätten. Es war sehr enttäuschend und provokant das gleiche anhören zu müssen, wie in anderen Tarifgebieten in den Vortagen, so Markus Eulenbach.

 

Metallerinnen und Metaller aus tarifgebundenen Betrieben im Bereich der Geschäftsstelle waren mit zwei Bussen nach Darmstadt gefahren, um zu zeigen, dass sie hinter den Forderungen der IG Metall nach 5 Prozent mehr Geld und mehr Tarifbindung in den Betrieben stehen.

 

 

15.04.2016 |

Hochschularbeit der IGM Neuwied

Das studentische Projekt nimmt Fahrt auf

In Kooperation mit dem DGB Koblenz, der IG Metall Bezirksleitung sowie dem Allgemeinen Studierenden Ausschuss (kurz: ASTA) der Hochschule Koblenz konnten drei Meilensteine gewerkschaftlicher Studentenarbeit geschaffen werden:

1. das erste gewerkschaftliche Hochschulinformationsbüro (HIB)wurde an der Hochschule Koblenz eröffnet

2. Regelmäßige Veranstaltungsreihen zu den Themen Praktika, Nebenjob, Arbeitsvertrag uvm. wurden dauerhaft implementiert

3. Regelmäßige Erstsemesterbegrüßungen können durchgeführt werden

Mehr dazu

Seminare Ü 55

Aufbruch statt Umbruch in die dritte Lebensphase

Erstmalig wurde das Seminar 55+, Aufbruch statt Umbruch in die dritte Lebensphase, in Kooperation Geschäftsstellen Koblenz, Neuwied und Betzdorf durchgeführt. Das Seminar war ein voller Erfolg, so die Teilnehmer einstimmig.

Das Seminar ist ein spezielles Angebot für Mitglieder der IG Metall Koblenz, Neuwied und Betzdorf, die vor der Altersteilzeitfreistellungsphase oder dem Renteneintritt stehen, um sich mit dem bevorstehenden Ausstieg aus dem Arbeitsleben auseinander zu setzen. Neben einem Rentenberater, der für Fragen und Antworten rund um das Thema Rente, Rentenarten und Rentenantrag zur Verfügung stand, ist auch ein Personaltrainer für Ernährung und Bewegung Teil dieses Seminars.    

Dieses Seminar ist mittlerweile fester Bestandteil des Bildungsangebotes der IG Metall und wird auch in Zukunft fortgeführt. Die folgenden drei Seminare sind ebenfalls bereits ausgebucht.

16.03.2016 |

Tarifverhandlungen in der Metall- und Elektroindustrie

Erste Tarifverhandlung für die Mittelgruppe blieb ergebnislos

Über 1.500 Metallerinnen und Metaller aus den Bundesländern Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland sind am Mittwochvormittag in Koblenz für Tarifforderung nach fünf Prozent mehr Geld auf die Straße gegangen. Anlass war der Start der Tarifverhandlungen für die 400.000 Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie im Tarifgebiet der Mittelgruppe. Nach zwei Stunden wurde die Verhandlung ohne Annährung vertagt. „Fünf Prozent mehr Entgelt und Ausbildungsvergütung – das ist eine ebenso vernünftige wie gerechtfertigte Forderung“, sagte Jörg Köhlinger, Bezirksleiter der IG Metall Mitte. „Die wirtschaftliche Situation ist sehr stabil. Es geht den meisten Unternehmen gut, einige veröffentlichen ja gerade hervorragende Bilanzen.“ Vor diesem Hintergrund die wirtschaftliche Lage und damit auch den Industriestandort schlecht zu reden, sei geradezu fahrlässig.

 

„Statt von drohenden Verlagerungen ins Ausland zu schwadronieren, sollten die Arbeitgeberverbände besser zügig ein vernünftiges Angebot vorlegen“, so der IG Metall-Bezirksleiter. „Wir würden je schneller, je lieber mit konstruktiven Verhandlungen beginnen. Die guten wirtschaftlichen Daten haben ja nichts mit der Geisterbahnfahrt zu tun, an die man sich bei der Schwarzmalerei der Arbeitgeber erinnert fühlt“, erklärte Köhlinger.

 

12.03.2016 |

Delegierte wählen neuen Ortsvorstand

Markus Eulenbach mit 100 Prozent als Geschäftsführer bestätigt

Der neue Ortsvorstand der IG Metall Neuwied (Foto von Meta Welling)

Auf der 23. Ordentlichen Wahldelegierten-Versammlung der IG Metall Neuwied am 12. März 2016 in Andernach wurde Markus Eulenbach mit 100 Prozent der abgegebenen Stimmen als Geschäftsführer und Kassierer der IG Metall Neuwied für die nächsten vier Jahre im Amt bestätigt. Auch der Zweite Bevollmächtigte (ehrenamtlich), Wilfried Stenz von ThyssenKrupp Rasselstein wurde mit 100 Prozent wiedergewählt.

 

Als Beisitzerin bzw. Beisitzer wurden gewählt: Pascal Delord von ZF, Rainer Geyermann von SAG, Michael Herbst von LS Boesner, Lana Horstmann von ThyssenKrupp Rasselstein, Stefan Klein von Integral, Olaf Mnietzkowski-Henn von TWE Dierdorf GmbH & Co. KG, Uwe Siebenmorgen von Winkler + Dünnebier, Ulrich Spiekermann von Becker & Co. GmbH und Marc Winter von ThyssenKrupp Rasselstein.

 

Markus Eulenbach gab mündliche Ergänzungen zum Geschäftsbericht ab. Die Geschäftsstelle Neuwied kann mit ihrer Arbeit der letzten vier Jahre zufrieden sein. Hans-Jürgen Urban, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall hielt einen Vortrag zu „Perspektiven sozialstaatlicher Politik“, in dem er unter anderem die Rückkehr zur paritätischen Finanzierung im Gesundheitssystem fordert.

 

 

 

 

125 Jahre IG Metall

IG Metall Neuwied sucht für Ausstellung historische Bilder

Die IG Metall Neuwied sucht für eine Ausstellung anlässlich der 125-Jahr-Feier historische Fotos aus den von ihr betreuten Betrieben. Bitte unter Telefon 02631-8368-14 melden.

Gewerkschaften rufen zur Wahl auf!

Nachgefragt: Was erwarten die Beschäftigten von der Landespolitik.

Gut besuchte Veranstaltung

Am 12. Januar fand im food hotel in Neuwied ein vom DGB-Kreisverband, IG BCE Bezirk Mittelrhein und IG Metall Geschäftsstelle Neuwied organisierter Informationsabend zur anstehenden Landtagswahl statt. Vertreter der Parteien aus der Region nahmen Stellung.

 

»Gegen Fremdenhass und für einen handlungsfähigen Staat!«  Mit einem klaren Statement zur aktuellen Flüchtlingsdebatte positionierte sich Dietmar Muscheid, DGB-Landesvorsitzender in Rheinland-Pfalz. Die Diskussion über das hoch emotionale Thema wurde von allen Seiten sehr sachlich geführt. Das galt auch für die weiteren Themen, die an diesem Abend angesprochen wurden: So ging es etwa um die Umsetzung der Energiewende im Land, die Verkehrsinfrastruktur, die Versorgung im ländlichen Raum und die öffentlichen Finanzen. Ein besonderer Schwerpunkt lag aus Sicht der Gewerkschaften natürlich in den Bereichen Ausbildung und Arbeit. Hier stellte Dietmar Muscheid eindeutige Forderungen an die Politik: »Schluss mit dem Missbrauch von Werkverträgen und Leih- und Zeitarbeit!« Außerdem betonte er, dass ein Mindestlohn von 8,50 Euro nur ein Anfang sein kann. Den Abschluss des gelungenen Abends bildete eine Fragerunde mit dem Publikum. Hier hatten die rund 80 Gäste Gelegenheit Fragen an die Politiker zu stellen. Einig waren sich am Ende alle: Nur wer am 13. März wählen geht, kann etwas bewegen!

IG Metall Neuwied ehrt langjährige Mitglieder

9.040 Jahre Mitgliedschaft

Die anwesenden Jubilare mit Markus Eulenbach und Toni Schüller

IG Metall vor Ort

Bild zum Thema IG Metall vor Ort

Online Mitglied werden

Vermögensuhr

Nettoprivatvermögen in Deutschland
alle
Tausend
Millionen
Milliarden
Billionen
Das reichste Zehntel besitzt davon
alle
Tausend
Millionen
Milliarden
Billionen
Das ärmste Zehntel besitzt
arm
Tausend
Millionen
Milliarden