Meldungen

Delegiertenversammlung 27. Juni 2022

Nachwahlen für den Ortsvorstand

  • 27.06.2022
  • Aktuelles

Die Verabschiedung und Neuwahl zweier Mitglieder für den Ortsvorstand standen am Montag, 27. Juni, im Mittelpunkt usnerer Delegiertenversammlung im foodhotel in Neuwied.

mehr...

Stahl-Tarifrunde 2022

6,5 Prozent mehr Geld für Stahl-Beschäftigte im Nordwesten

  • 20.06.2022
  • Aktuelles, Tarif, Betriebe

Höchster Tarifabschluss seit 30 Jahren in der nordwestdeutschen Stahlindustrie: 6,5 Prozent mehr Geld für 18 Monate. Dazu kommt eine Einmalzahlung von 500 Euro. Zudem werden die Tarifverträge über Altersteilzeit, Beschäftigungssicherung und den Einsatz von Werkverträgen verlängert.

mehr...

1. Mai 2022

GeMAInsam Zukunft gestalten

  • 02.05.2022
  • Aktuelles, Bildergalerie, Betriebe, Arbeitskreise / Ausschüsse
Foto: Max Gerlach

Unter diesem Motto hat der DGB Koblenz am 1. Mai zur Kundgebung am deutschen Eck aufgerufen. Diesem Aufruf sind wir gerne gefolgt und gemeinsam mit circa 100 Gewerkschafter*innen der Region, traditionell mit dem Schiff angereist.

mehr...

1. Mai 2022

GeMAInsam Zukunft gestalten

  • 01.05.2022
  • Aktuelles, Betriebe, Jugend

Liebe Kollegin, lieber Kollege, wir, die IG Metall Neuwied freuen uns, Euch zur traditionellen 1. Mai Kundgebung gemeinsam mit dem DGB Koblenz nach Koblenz einzuladen. Die diesjährige Kundgebung wird von besonderen Ereignissen überschattet. Die Pandemie dauert noch immer an und das unsägliche Kriegsgeschehen in der Ukraine, mit all seinen Auswirkungen für die betroffenen Menschen und die sich hierdurch verändernden Lebensumstände in unserem Land, machen fassungslos und ängstigen uns. Wir finden es daher umso wichtiger, diesen 1. Mai auch als Zeichen der Solidarität und des Zusammenhaltes zu begehen.

mehr...

Krieg in der Ukraine

Metaller nehmen Frauen und Kinder bei sich auf

  • 20.04.2022
  • Aktuelles

Eugen Klein und Eugen Dribas leisten Großartiges. Die IG Metall Neuwied dankt ihnen ganz herzlich. Seit zwei Monaten herrscht Krieg in der Ukraine. Uns alle verfolgen die schrecklichen Bilder, die wir täglich in den Medien sehen. Wir sind zutiefst erschüttert von dem unvorstellbaren Leid der Menschen und verurteilen den völkerrechtswidrigen russischen Angriffskrieg auf die Ukraine, für den es keine Rechtfertigung gibt.

mehr...