IG Metall Neuwied
http://www.igmetall-neuwied.de/aktuelles/meldung/ig-metall-neuwied-ehrt-langjaehrige-mitglieder-1/
19.11.2018, 19:11 Uhr

Jubilarehrung 2018

IG Metall Neuwied ehrt langjährige Mitglieder

  • 12.10.2018
  • Aktuelles, Senioren

Die IG Metall Neuwied ehrte in einer Feierstunde am 12. Oktober im foodhotel in Neuwied langjährige Mitglieder. Insgesamt wurden 212 Jubilare für Ihre Treue und Verbundenheit mit der IG Metall geehrt.

Alle anwesenden Jubilare der IG Metall Neuwied

Die Mitglieder der IG Metall Neuwied, die für 70 Jahre treue Mitgliedschaft in der Gewerkschaft geehrt wurden.

Eine Ehepaar, die vor 70 Jahren gemeinsam in die IG Metall eingetreten sind und zusammen 140 Jahre Mitgliedschaft feiern können.

Ausgezeichnet wurden 57 Mitglieder für 25-jährige, 114 für 40-jährige, 21 für 50-jährige, 6 für 60-jährige und 14 für 70-jährige Mitgliedschaft. Darunter ein Ehepaar, die gemeinsam schon stolze 140-jährige Mitgliedschaft feiern können.

Festredner der Ehrung war Walter Vogt, der von 1988 bis 2008 Erster Bevollmächtigter der Geschäftsstelle Neuwied war und heute Mitglied des Kontrollausschusses beim Vorstand der IG Metall in Frankfurt ist.  

In einer Zeitreise von der Nachkriegszeit bis heute stellte er die politischen und wirtschaftlichen Bedingungen dar, unter denen die diesjährigen Jubilarinnen und Jubilare in die Gewerkschaft eingetreten und über viele Jahrzehnte treu verbunden geblieben sind.  

Die Gründungsbemühungen einer Einheitsgewerkschaft von Überlebenden des Naziterrors im Jahr 1945 war der Ausgangspunkt für die heutige IG Metall.  

Die Jubilare haben in den 50er-Jahren an der Durchsetzung der Mitbestimmung in den Betrieben mitgewirkt. Sie haben 1957 nach einem viermonatigen Streik die volle Lohnfortzahlung für Arbeiter erstritten und gegen alle Angriffe auf diese Errungenschaft von „Kapital und Politik“ verteidigt.  

Markus Eulenbach, der Erste Bevollmächtigte der IG Metall Neuwied, bedankte sich bei den anwesenden Jubilaren für ihre langjährige Unterstützung und Treue und betonte, dass auch in heutigen Zeiten nicht auf die Kampfkraft der IG Metall verzichtet werden kann.  


Drucken Drucken